Häufige Fragen
 

Ich bin nicht in der Lage, meine Abfallgefäße bereitzustellen. Was kann ich tun?
  • Wir bieten Ihnen den Service, Ihre Abfallgefäße vom Behälterstandplatz zum Behälterbereitstellungsort zu bringen und nach der Entleerung wieder zurück auf den Behälterstandplatz zu stellen. Rufen Sie uns unter der Tel. Nr. 07261/931-395 an. Ein Mitarbeiter wird Sie gerne beraten und ggf. mit Ihnen einen Vororttermin vereinbaren. Weitere Informationen zum Vollservice erhalten Sie hier...
Können die jeweiligen Mietparteien Ihre eigenen Behälter bestellen?
  • Jeder Mieter hat die Möglichkeit seine eigenen Gefäße zu bestellen. Hierbei ist zu beachten, dass der Grundstückseigentümer Gebührenschuldner bleibt und deshalb auch diesen Antrag mitunterschreiben muss. Zu beachten ist auch, dass der Mieter sowohl für die Behältergrundgebühren als auch die dazugehörenden Leistungsgebühren die Abfallgebührenbescheide des Rhein-Neckar-Kreises direkt erhält. Die Personengrundgebühren werden allerdings weiterhin dem Grundstückseigentümer in Rechnung gestellt. Das entsprechende Formular (Bestellung von Abfallgefäßen durch den Mieter) finden Sie in unserem Downloadbereich.
Was muss ich tun, damit der Abfallgebührenbescheid direkt meinem Mieter zugesandt wird?
  • Grundsätzlich erhält der Grundstückseigentümer die jeweiligen Gebührenbescheide für sein Grundstück. Ausnahmsweise kann der Grundstückeigentümer seinen Mieter bevollmächtigen, dass er den Abfallgebührenbescheid direkt erhält. Das hierfür erforderliche Formular (Bekanntgabevollmacht) finden Sie in unserem Downloadbereich. Bitte beachten Sie, dass Sie als Grundstückseigentümer Gebührenschuldner gegenüber dem Rhein-Neckar-Kreis bleiben.
Was tun, wenn die im Abfallgebührenbescheid aufgeführten Personen nicht stimmen?
  • Auch hier gilt der Grundsatz, dass nur die Personen auf dem Gebührenbescheid aufgeführt sind, die beim Einwohnermeldeamt Ihrer Gemeinde entweder mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet sind oder sich tatsächlich auf dem Grundstück aufhalten. Wichtig hierbei ist, dass der Rhein-Neckar-Kreis auch die Personen zur Personengrundgebühr heranzieht, die mit einem Zweitwohnsitz gemeldet sind. Wenden Sie sich deshalb bitte an Ihr zuständiges Einwohnermeldeamt und veranlassen Sie dort eine entsprechende Korrektur der Meldedaten. Die dort vorgenommene Veränderung der Personenzahl für das laufende Jahr wird gemäß den Vorgaben des Rhein-Neckar-Kreises erst mit der Schlussabrechnung im Folgejahr berücksichtigt. Dabei wird die Veränderung der Personenzahl auf den Tag genau berücksichtigt. Rückwirkende Veränderungen für die Vorjahre teilen Sie uns bitte schriftlich mit.
Meine Kontonummer hat sich geändert - was tun?
  • Dem Rhein-Neckar-Kreis kann eine neue Einzugsermächtigung formlos, mit den banküblichen Formularen oder mit dem im Download-Center hinterlegten Vordruck erteilt werden. Sie können diese auch per Fax unter der Fax Nr. 06221/522-2569 oder auf postalischem Weg an den Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse, Postfach 104680, 69036 Heidelberg senden.
    Folgende Daten sind immer erforderlich:
    Objektlage, Kundennummer, Bankleitzahl, Kontonummer und die Unterschrift des Kontoinhabers mit dessen Adressangaben.
    Für Rückfragen ist die Angabe Ihrer Telefonnummer hilfreich. Für jedes Objekt bzw. jede Kundennummer muss eine getrennte Einzugsermächtigung erteilt werden.
Wann werden fällige Beträge abgebucht?
  • Fällige Beträge werden frühestens am Fälligkeitstag, jedoch spätestens innerhalb eines Monats nach Fälligkeit, abgebucht. Bitte sorgen Sie in dieser Zeit für eine ausreichende Deckung Ihres Kontos, da ansonsten Rücklastschriftskosten entstehen, die vom Zahlungspflichtigen an den Rhein-Neckar-Kreis zu erstatten sind.
Wie kann ich eine Einzugsermächtigung erteilen?
  • Einzugsermächtigungen können formlos, mit den banküblichen Formularen oder mit dem im Download-Center hinterlegten Vordruck erteilt werden. Sie können diese auch per Fax unter der Fax Nr. 06221/2569 oder auf postalischem Weg an den Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse, Postfach 104680, 69036 Heidelberg senden. Folgende Daten sind immer erforderlich: Objektlage, Kundennummer, Bankleitzahl, Kontonummer und die Unterschrift des Kontoinhabers mit dessen Adressangaben. Für Rückfragen ist die Angabe Ihrer Telefonnummer hilfreich. Für jedes Objekt bzw. jede Kundennummer muss eine getrennte Einzugsermächtigung erteilt werden.
Wie lautet die Bankverbindung des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis für die Abfallgebühren?
  • Sparkasse Heidelberg, IBAN: DE45 6725 0020 0000 0042 43, BIC: SOLADES1HDB, Kontoinhaber: Kreiskasse RNK
Was sind die Vorteile eines SEPA-Mandats (Einzugsermächtigung) beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis?
  • Die Überwachung der Fälligkeitstermine und die Einzelüberweisungen bei Ihrer Bank entfallen. Sie können nicht mehr zu spät bezahlen und somit entstehen keine Mahngebühren und Säumniszuschläge. Abgebucht werden immer nur die offenen Forderungen genau zur jeweiligen Fälligkeit. Bestehende Guthaben werden dabei automatisch verrechnet.
Wie kann ich ein SEPA-Mandat (Einzugsermächtigung) erteilen?
  • Sie können SEPA-Mandate über drei Wege beantragen:
  • 1. Online-Kontaktformular: Sie füllen auf der Internetseite www.rhein-neckar-kreis.de das Kontaktformular aus. Wir senden Ihnen per Post ein vorausgefülltes Formular, das Sie kontrollieren, unterschreiben und wieder per Post oder per Fax (Fax-Nummer: 06221/522-2569) an das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse, Kurfürsten-Anlage 38-40, 69115 Heidelberg zurückschicken.
  • 2. Online-Formular: Sie können sich von der Internetseite www.rhein-neckar-kreis.de ein PDF-Formular herunterladen. Das Formular kann direkt am PC ausgefüllt, anschließend ausgedruckt und unterschrieben per Post oder per Fax (siehe oben) an das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse zurückgeschickt werden.
  • 3. Telefon: Sie rufen unter der Telefonnummer 06221/522-2525 an und teilen Ihre Daten (z. B. Kundennummer, Ihre Bankverbindung und Adresse etc.) mit. Anschließend senden wir Ihnen per Post ein vorausgefülltes Formular zu. Sie schicken dieses nach Kontrolle und Unterschrift einfach wieder per Post oder per Fax (siehe oben) an das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse zurück. Auf Wunsch senden wir Ihnen ein leeres Formular zu, sofern Sie Ihre Bankverbindung nicht telefonisch mitteilen möchten.
Wie ändere ich die Bankverbindung meines bestehenden SEPA-Mandates (Einzugsermächtigung) beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis?
  • Bitte erteilen Sie dem Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse in diesem Fall ein neues SEPA-Mandat. Bitte beachten Sie hierzu auch die Antwort zur Erteilung eines SEPA-Mandates.
Ich habe ein SEPA-Mandat (Einzugsermächtigung) erteilt. Warum wird dann nicht von meinem Konto abgebucht?
  • Hierfür kann es mehrere Gründe geben. Diese wären zum Beispiel:
  • Bitte prüfen Sie, ob Sie das SEPA-Mandatsformular bereits unterschrieben und im Original per Post oder per Fax an das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse zurückgeschickt haben. Die SEPA-Mandate können leider erst nach Eingang des Formulars mit Ihrer Original-Unterschrift verwendet werden.
  • Eventuell war der Kreiskasse des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis die Abbuchung aus verschiedenen Gründen nicht möglich (z. B. Konto nicht gedeckt, Kontoinhaber falsch etc.). In diesem Fall erhalten Sie eine Mitteilung von Ihrer Bank auf Ihrem Kontoauszug und die Kreiskasse sperrt die SEPA-Mandate. Bis zur Klärung der Angelegenheit wird vorerst nicht abgebucht. Bitte melden Sie sich in diesem Fall unbedingt sofort bei der Kreiskasse.
  • Es kann noch weitere Gründe hierfür geben. Bitte setzen Sie sich in diesen Fällen telefonisch (Tel.: 06221/522-2525) oder per E-Mail (Kreiskasse.SEPA@Rhein-Neckar-Kreis.de) mit der Kreiskasse in Verbindung, um die Angelegenheit zu klären.
Welchen Verwendungszweck muss ich bei meiner Überweisung angeben?
  • Bitte geben Sie bei allen Zahlungen Ihre Kundennummer / Ihr Buchungszeichen / Ihr Aktenzeichen an. Diese Angaben finden Sie auf Ihrem Abfallgebührenbescheid oder auf sonstigen Schreiben des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis.
Woher weiß die AVR Kommunal GmbH, wie viele Leerungen ich genau hatte?
  • Ein elektronisches Erkennungssystem (Mikrochip) an jedem Behälter registriert die Anzahl der Leerungen.
Kann ich meine Zahlungsweise ändern?
  • Die Änderung der Zahlungsweise ist grundsätzlich möglich. Für die Umstellung der Regelzahlungsweise (halbjährliche Fälligkeiten am 15.05. und 15.08. eines Jahres) auf jährliche Zahlungsweise (Fälligkeit 01.07. eines Jahres) wenden Sie sich bitte telefonisch an die AVR Kommunal GmbH (Tel. 07261/931-0).
  • Für Umstellungen auf alle weiteren Zahlungsweisen muss dem Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kreiskasse, zusätzlich zuvor ein SEPA-Mandat (Einzugsermächtigung) erteilt werden. Danach kann bei der AVR Kommunal GmbH die Umstellung auf die gewünschte Zahlungsweise telefonisch oder schriftlich beantragt werden.
  • Bitte beachten Sie, dass diese Änderung erst für das nächste Kalenderjahr erfolgen kann, falls die erste Rate bereits fällig war.


Hier haben wir für Sie Antworten zu Fragen zusammengestellt, die uns sehr oft gestellt werden. Wenn Sie mehr wissen wollen, wenden Sie sich bitte an unsere AbfallberaterInnen.

Wir helfen gerne weiter:

Telefon: 07261/931-0
E-Mail: info@avr-kommunal.de